2016 Dieser Frühling ist etwas besonderes.

Kaum ist das Wetter besser geht es auch schon wieder los im Hortus.

Was hat sich geändert.

Seit Anfang 2016 habe ich mich dem privaten Hortus-Netzwerk von Markus Gastl und seinem

Hortus insectorum angeschlossen.

Wir sind eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten die das Prinzip des drei Zonen Garten pflegen.

Der Leitgedanke ist kein Gift und keine Mineraldünger,

ansonsten kann jeder nach seinen Möglichkeiten den 3 Zonen Garten umsetzen.

Egal ob Balkon, Hausgarten oder Wochenendgrundstück alles ist möglich.

Zum Geburtstag bekam ich von meinem jüngsten Sohn das Buch

"Der 3 Zonen Garten" von Markus Gastl und oh Wunder ich war gar nicht so

so weit da neben mit meinem Schaffen.

Jetzt habe ich einen wunderbaren Leitfaden der mir die Chance gibt

noch besser mit der Natur zusammen zu arbeiten.

Ein Beobachtungsturm entsteht.

Nach dem ich schon mit meinem Ghillieanzug erfolgreich auf der Motivjagt

war wollte ich noch etwas bequemeres und vor allem eine andere Perspektive haben.

Gedacht, gesagt und getan.

Bauzeit ca. 15 Std.

Ohne Ausgangsmaterialen keine Weiterentwicklung.

Natürlich geht es nicht ohne Nachschublogistik, denn alles im Leben ist einem stetigen Wandel unterzogen und so kann ein Hortus eigentlich nie fertig werden.

Dieses Jahr besteht der Nachschub aus Backsteinen und Holzbalken (Scheune von 1947)

Bodenverschüttung eines sehr alten Gebäudes (ca. 200 Jahre alt) und  zukünftiges Totholz.

Die "Hot-Spot Zone" wird erweitert.

Der Anfang macht eine Steinpyramide.

Weiter wird sich ein Steinwall bis zu Teich Nr.4 ziehen.

27.03.  So jetzt sind wir auf dem Laufenden.

Ich werde ab hier die Entwicklung im wöchentlichen Rhythmus zusammen fassen und euch vorstellen.

Bei neu entdeckter Fauna oder Flora werde ich immer einen internen Link setzten der euch zu den passenden Unterordnern führt und dort werde ich das Ganze etwas genauer darstellen.

Ostermontag das Wetter hat mitgespielt da konnte ich in 3 Std. einiges bewegen und ein bisschen Frühjahresputz im Hortus machen.

04.04.-10.04.

Der Nachschub rollt, diese Woche gibt es wieder eine Ladung Feldsteine, Totholz und Kalkschotter.

Sonntag der 10.4 wird einen eigenen kleinen Bericht bekommen, ich treffe mich mit Gleichgesinnten

im Hortus picum viridium zur Vogelstimmenwanderung und anschließender Besichtigung des Hortus.

Hier wieder ein paar Wochenbilder.

Der Beobachtungsturm wird immer mehr der Umgebung angepasst.

Die im Moment massiv auftretenden Mauerbienen sind ständig im Anflug um die Nischen im und um den Turm herum zu erkunden.

 

  Trivialname Zoologischer Name Anzahl Bemerkung
         direkte Sichtung
1.  Amsel   1.1  
2. Buchfink   1.1  
3. Buntspecht   1.1  
4.  Bussard   1.1  
5.  Blaumeise   0,0.6  
6. Elster   0.05  
7.  Gartenbaumläufer   0.0 seit Anfang 2016 keine Sichtung.
8. Gartenrotschwanz   1.1  
9.  Gartengrasmücke    0.0  
10.  Girlitz   2.2  
11. Grauschnäpper   0.0  
12. Grünfink   1.1   
13. Grünspecht   1.1  
14.  Heckenbraunelle   2.2.1  
15.  Klaiber   0.0.  seit Anfang 2016 keine Sichtung mehr.
16.  Kolkrabe   0.0.  
17.  Kohlmeise   2.2.2  
18.  Mönchsgrasmücke    1.1   
19. Mittelspecht   0.0  
20. Rotkehlchen   3.1  
21. Rotmilan   0.0.0  
22.  Ringeltaube   0.0.10  
23.  Singdrossel    0.0   
24.  Sommergoldhähnchen   0.0  
25.  Star   0.0.25  
26. Türkentaube    0.0.0  
27. Turmfalken   1.1.  
28.  Zaunkönig    1.1   
29.  Zilpzalp   1.0  
 30.  Goldammer   2.2  Neu seit Anfang des Jahres 2017
 31.  Sperber    0.1  

Zeichenerklärung bei Anzahl:

1.2.3 bedeutet 1.Männchen, 2.Weibchen, 3.unbestimmte Individuen.